Allgemein

Weber Q 120 im Vergleich

Weber Q 120 im TestSchnell und mobil einsetzbar, so wirbt die Firma Weber für seine Gasgrills der Q-Serie. Eine gleichbleibend hohe, regulierbare Grilltemperatur soll Garant dafür sein, dass Steaks jeder Dicke saftig und lecker auf den Tisch gelangen. Ob dies wirklich gelingt, zeigt unser Test des Weber Q 120.


Verpackung und Lieferumfang
Der Weber Q 120 ist stabil und transportsicher im Karton verpackt. Sämtliches Zubehör, welches fürs Grillvergnügen erforderlich ist, muss dazu gekauft werden. Einzig die Aufbau- und Bedienungsanleitung sowie Garantieurkunde liegen dem Grill bei.

Aufbau
Für den Aufbau brauchten wir die Aufbauanleitung kaum zu Rate ziehen. Bis auf wenige Einzelteile ist der Grill bereits werkseitig vormontiert. Nach nicht mal 5 Minuten hatten wir den Weber Q 120 zusammengebaut. Selbst der Deckel war schnell mit zwei Bolzen am Gehäuse befestigt.

Verarbeitung und Design
Der kleinste mobile Gasgrill von Weber präsentiert sich stabil. Die hochwertige Verarbeitung springt uns sofort ins Auge. Der Hersteller hat besonders darauf geachtet, dass ausschließlich wetter- und hitzebeständige Materialien verarbeitet wurden. Optisch aufgewertet wird dieser Grill durch den höheren Deckel sowie die zwei ausklappbaren Arbeitstische. Trendige Farben, wie pink oder ziegelrot, sorgen für das insgesamt gelungene moderne Outfit.

Handhabung und Komfort
So schnell wie der Weber Q 120 aufgebaut ist, so schnell ist er auch auf Grilltemperatur gebracht. Das Gas lässt sich dank der elektronischen Zündung (Piezo-Zündung) per Knopfdruck anzünden. Nach einer sehr kurzen Aufheizung konnten wir dann die ersten Würste und Steaks auf den porzellanemaillierten Grillrost legen. Die je nach Grillgut erforderliche Grilltemperatur, welche wir mittels des in den Deckel integrierten Thermometers immer im Blick hatten, stellten wir über das stufenlos regulierbare Brennerventil ein. Die Flamme breitet sich gleichmäßig unter dem Rost aus, so dass auf der gesamten Grillfläche die relativ gleiche Temperatur anliegt und somit diese vollständig mit Grillgut belegt werden kann.

Funktionalität
Der Weber Q 120 kann auf dem Balkon, im Garten oder beim Picknick im Park genutzt werden. Die praktischen Griffe erleichtern den Transport. Die am Grill angeschlossene Gaskartusche kann im angebauten Haltekorb gelagert werden. Einziges Manko hinsichtlich des mobilen Einsatzes ist das mit über 11 kg hohe Gewicht des Grills. Daher entschieden wir uns auch für einen festen Platz während des Tests. Dazu rüsteten wir den Grill mit dem passenden Umrüstset auf die Nutzung einer Gasflasche um. Der im Vergleich zum Q 100 höhere Deckel ermöglicht auch das Grillen größerer Leckereien. Und auf den ausklappbaren Arbeitsflächen konnten wir direkt am Grill die nächsten Gänge vorbereiten.

Grillergebnis
Die gleichmäßig hohe Grilltemperatur sorgt für den optimalen Grillerfolg. Die Steakscheiben waren schnell und gleichmäßig durchgebraten. Auch gelang es, das das Fleisch nicht austrocknete, was schon mal bei zu wenig Glut im Holzkohlegrill passieren kann. Und da spielte es auch keine Rolle, wie dick das Fleisch war, da wir mittels des stufenlos regulierbaren Brennerventils die Grilltemperatur dem Grillgut anpassen konnten.
Sicherheit

Sicherheit
Damit beim Grillen nichts schief geht, sollten, sämtliche Leitungen und Anschlüsse regelmäßig, insbesondere nach einem Gaskartuschenwechsel, auf ihre Dichtigkeit geprüft werden. Auf mehr muss aus unserer Sicht nicht geachtet werden. Das Gas wird mittels der Piero-Zündung sicher gezündet und die Fettauffangschale verhindert das Abtropfen von Grillflüssigkeit auf den Brenner, so dass Fettbrände nicht entstehen können.

Reinigung
Hier punktet der Weber Q 120 in unseren Augen. Die Reinigung des Grills gelingt kinderleicht. Der Deckel sowie die Innenwände lassen sich mit einem feuchten Schwamm einfach abwaschen. Den Grillrost ließen wir einfach nach dem Grillen noch ein paar Minuten über dem Brenner liegen. Die danach noch verbliebenen Grillreste bürsteten wir mit einer Grillbürste ab. In die Fettauffangschale können Alu-Schalen eingelegt werden. Diese werden nach dem Abkühlen des Grills gemeinsam mit der Grillflüssigkeit entsorgt. Die Auffangschale steckten wir dann über Nacht in den Geschirrspüler.

Vorteile:
+ höherer Deckel für größeres Grillgut
+ Temperaturkontrolle durch in Deckel integriertes Thermometer
+ stufenlos regulierbarer Brenner
+ ausklappbare Arbeitstische
+ einfache Reinigung

Nachteile:
./. kein indirektes Grillen
./. kleine Grillfläche
./. Gewicht

Fazit
Der Weber Q 120 konnte unseren Ansprüchen ans Grillen gerecht werden. Schnell angeheizt, waren die Speisen dank einer sehr hohen Grilltemperatur im Handumdrehen servierfertig. Durch die elektronische Zündung gelang uns immer problemlos das Entzünden des Gasbrenners. Die Gaszufuhr kann stufenlos reguliert werden. Dass der einflammige Brenner indirektes Grillen nicht ermöglicht, störte uns nicht. Neben dem sehr guten Grillergebnis überzeugte uns vor allem die einfache Reinigung des hochwertig verarbeiteten Gasgrills. Auch unter Berücksichtigung des günstigen Preises erhält der Weber Q 120 von uns 5 Sterne.

Similar Posts