Allgemein

Outdoorchef Ambri 480 im Vergleich

Outdoorchef Ambri 480 im TestGaskugelgrills von Outdoorchef garantieren einfachen und komfortablen Grillgenuss. Besonders die hochwertige Verarbeitung, ein exklusives Design sowie die hohe Funktionalität werden in Kundenrezessionen positiv erwähnt. Im Test wollten wir die genannten Vorzüge testen, aber auch evtl. Nachteile herausfinden. Wir entschieden uns dabei für den Outdoorchef Ambri 480.


Verpackung und Lieferumfang
Der Gaskugelgrill ist vor Transportschäden geschützt sicher in einem großen stabilen Karton verpackt. Zum Lieferumfang zählen der Grill und eine ausführliche Aufbau- und Bedienungsanleitung.

Aufbau
Zum großen Teil ist der Outdoorchef Ambri 480 werkseitig vormontiert. Dies betrifft insbesondere sämtliche gastechnischen Teile. Auch wenn wir alles leicht zusammenbauen konnten, dauerte es doch etwas länger, bis der Grill einsatzbereit vor uns stand. Vor allem die Bildbeschreibungen halfen uns an kniffligen Stellen beim Aufbau weiter.

Verarbeitung und Design
Hinsichtlich der Verarbeitung waren wir größtenteils zufrieden. Grillrost und Kugelgehäuse sind emailliert. Das Stahlfahrgestell, klassisch pulverbeschichtet, ist ebenso wetterbeständig wie das für die Frontablage und den Bodenrost verwendete Eukalyptusholz. Im Übrigen sieht dieses in Verbindung mit dem klassischen Kugelgehäuse einfach chic aus. So hochwertig wie die genannten Grillteile verarbeitet sind, so stark hat leider der Hersteller bei den verwendeten Schrauben (minderwertige Qualität) gespart.

Handhabung und Komfort
Wie bei allen Grills von Outdoorchef wird auch hier die schweizerische Trichtertechnologie verwendet. Dank der elektronischen Mehrfachzündung kann der Outdoorchef Ambri 480 sehr leicht gezündet werden. Der geringe Gasverbrauch sowie die Möglichkeit, die Gaszufuhr zu regulieren, sorgen dafür, dass der Gasflaschenwechsel nur eher selten erforderlich ist. Mittels des in den Deckel integrierten Thermometers hatten wir immer die Grilltemperatur im Auge. Dies wird durch den einflammigen Ringbrenner gleichmäßig verteilt. Als Manko empfanden wir, dass diese bei geschlossenem Deckel zu hoch wurde, so dass wir immer mit leicht geöffnetem Deckel grillen mussten. Die Frontablage ist aus unserer Sicht zu klein geraten.

Funktionalität
In Fragen der Funktionalität wirkt sich die durch die Eidgenossen entwickelte Trichtertechnologie am stärksten aus. Dieser lässt sich drehen, wodurch sich die Einsatzmöglichkeiten erhöhen. Normal mit der Öffnung nach oben positioniert, erreicht der Grill sehr hohe Temperaturen zum Grillen oder Backen. In umgedrehter Position (Vulkanposition) konnten wir den Outdoorchef Ambri 480 auch zum Kochen oder Braten verwenden. Das erforderliche Zubehör, wie Pizzastein oder Wok muss allerdings zugekauft werden, was den Gesamtpreis des Grills erheblich erhöht.

Grillergebnis
Dank des drehbaren Trichters konnten wir unseren Gästen teilweise komplette Menüs präsentieren. Weil das herabtropfende Fett beim Grillen in eine emaillierte Wasserschale tropft, brauchten wir zu keiner Zeit mit Wasser oder Bier entstehende Fettbrände löschen. Und da die aufgefangene Flüssigkeit wieder verdampft, trocknet das Fleisch beim Garen nicht aus. Neben dem Grillen nutzten wir vor allem den Pizzastein, mit dem knusprige Pizzen gelangen.

Sicherheit
Der stabile Unterbau sowie das Gesamtgewicht des Grills von 24 kg gewährleisten einen stabilen Stand des dreibeinigen Grills. Und durch die großen Räder konnten wir ihn auch ohne Probleme im Garten an den je nach Wetterlage passenden Grillstandort rollen. Mit der elektronischen Mehrfachzündung wird das Anzünden zum Kinderspiel, wobei auf Streichhölzer verzichtet werden kann. Negativ aus unserer Sicht wirken sich die verwendeten Schraubverbindungen auf die Sicherheit aus, dass diese doch schnell rosten.

Reinigung
Beim Reinigen des Grills spürten wir die hochwertige Verarbeitung. Alle emaillierten Flächen ließen sich einfach abwaschen. Das gleiche gilt für die aus Eukalyptusholz gefertigten Ablageflächen. Und das in der Wasserschale aufgefangene Fett ist schnell entsorgt.

Vorteile:
+ hochwertige Verarbeitung
+ einzigartige Trichtertechnologie
+ stabiler Stand
+ elegantes Design

Nachteile:
./. rostanfällige Schraubverbindungen
./. kleine Arbeitsfläche
./. Preis

Fazit
Der überwiegend hochwertig verarbeitete Gaskugelgrill hat uns überzeugt. Mittels der elektrischen Mehrfachzündung schnell gezündet, ist der Grill nach kurzer Zeit aufgeheizt. Über das schnell reagierende Thermometer konnten wir die Grilltemperatur fürs aufzulegende Grillgut passend einstellen. Allerdings mussten wir dabei der Deckel immer etwas geöffnet bleiben. Hervorzuheben bleibt die Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten. Nur leider muss viel Zubehör zusätzlich angeschafft werden, um diese nutzen zu können. Die dadurch doch sehr teure Gesamtinvestition wirkt sich auf unsere Gesamtbewertung entsprechend aus. Der Outdoorchef Ambri 480 erhält von uns 3 Sterne.

Similar Posts