Allgemein

Landmann Pantera im Vergleich

Landmann Pantera im TestUnter den kleinen Tischgrills gehört der Landmann Pantera zu den Größten. Der Gasgrill besticht durch viele kleine Finessen, wie abnehmbaren Arbeitstischen und einem hohen Deckel. Die meisten Pluspunkte sammelt er allerdings mit seinen zwei Brennern. Was diese leisten können, wollten wir in unserem Test ermitteln.


Verpackung und Lieferumfang
Mit Styropor gegen Transportschäden geschützt, ist der Landmann Pantera in einem stabilen Pappkarton verpackt. Zum Lieferumfang gehört neben dem Grill nur eine Bedienungsanleitung sowie die Landmann Garantieurkunde. Die Batterien für die Zündung sowie Gaskartusche oder –flasche fehlen leider.

Aufbau
Der Aufbau ist in zwei bis drei Minuten vollbracht, denn der Grill ist werkseitig vormontiert. Allerdings sollten sämtliche Schraubverbindungen vor der ersten Nutzung nochmals nachgezogen werden.

Verarbeitung und Design
Allein schon die Tatsache, dass der Hersteller 10 Jahre Garantie auf die wesentlichen Bauteile gibt, spricht für die hochwertige Verarbeitung. Der Rahmen ist aus wärmebeständigem Kunststoff und der Deckel aus hitzebeständigem Aluminium-Druckguss hergestellt. Spätestens, wenn beide Arbeitstische angebaut sind, kommt das edle Design dieses Gasgrills voll zur Geltung.

Handhabung und Komfort
Um ein optimales Grillvergnügen zu realisieren, verwendet der Hersteller bei den beiden Gasbrennern die Twinflame-Technologie. D.h. zwei getrennt regelbare Flammen sorgen für die gewünschte Grilltemperatur. Die Temperatur im Garraum kann über das integrierte Thermometer überwacht werden. Allerdings lässt sich die jeweilige Temperatur der zwei Grillflächen nicht separat bestimmen. Gezündet wird der Gasgrill mittels elektronischen Impulses. Ein seitlich vom Grill angebrachter Besteckhalter sorgt für eine komfortable Ablagemöglichkeit fürs Grillbesteck. Und dank des wärmebeständigen Kunststoffrahmens kann bei schlechtem Wetter der Grill auch mal schnell zum Weitergrillen in die Wohnung getragen werden.

Funktionalität
Trotz seiner relativ kleinen Grillfläche ermöglicht der Landmann Pantera, Grillgut mit unterschiedlichen Garzeiten nebeneinander zuzubereiten. Nur schade, dass nur ein Grillrost mitgeliefert wird, so dass wir gezwungen waren, die Grillplatte zum Grillen von Steaks zu verwenden. Dagegen war die Grillplatte sehr gut geeignet für die Zubereitung von Gemüse. Mit einem Platzbedarf von 103 x 34 Zentimetern lässt sich der kleine Gasgrill selbst auf dem kleinsten Balkon platzieren. Unter dem erhöhten Deckel bleibt das Grillgut schön warm. Allerdings konnten wir dies kaum nutzen. Denn sobald mehr als 2-3 Personen beköstigt werden sollten, brauchten wir die gesamte Grillfläche zum brutzeln.

Grillergebnis
Mittels der zwei getrennt regulierbaren Flammen konnten wir für jedes Grillgut die passende Grilltemperatur einstellen. Steaks jeder Stärke brutzelten zügig durch. Da so die Fleischporen schnell geschlossen wurden, blieb das Fleisch innen schön saftig. Besonders dicke Stücke garten wir bei geschlossenem Deckel. Die Möglichkeit des indirekten Grillens nutzten wir besonders für die Zubereitung von Gemüse, wie Zucchini oder Auberginen. Auf der Grillplatte behielten sie dabei ihren typischen Geschmack.

Sicherheit
Dank des wärmebeständigen Kunststoffrahmens kann der Landmann Pantera auf jede feste Oberfläche gestellt werden. Beim Entzünden Gasbrenner brauchten wir nicht erst Streichhölzer suchen. Über einen elektronischen Impuls gelingt selbst bei starkem Wind die Zündung per Knopfdruck. Einziges Manko aus unserer Sicht ist das Abtropfen von Fett durch die Lüftungsschlitze.

Reinigung
Am einfachsten ließ sich der Grillrost reinigen. Am Ende des Grillabends heizten wir den Grill nochmals für 10 Minuten auf, so dass am Rost klebende Grillreste verbrannten. Den Rest konnten wir dann nach dem Abkühlen einfach mit einer Grillbürste entfernen. Die Grillplatte sollte mehrere Minuten in Wasser gelegt werden. Und bei den Innenseiten des Grills mussten wir schon genau hinschauen, um bei der dunklen Beschichtung die Fettablagerungen zu erkennen.

Vorteile:
+ Twinflame-Technologie
+ Besteckhalter
+ hochwertige Verarbeitung
+ 10 Jahre Landmann-Garantie
+ zwei abnehmbare Seitentische
+ zwei separate Grillbereiche

Nachteile:
./. zu kleine Grillfläche
./. Temperaturanzeige ungenau

Fazit
Der kleine mobile Gasgrill überzeugt, wenn es darauf ankommt, Speisen schnell auf dem Grill zuzubereiten. Dabei kann Gemüse schonend gegart und gleichzeitig Steaks bei großer Hitze gebraten werden. Dies alles ist aber leider nur für 3-4 Personen möglich. Gewünscht hätten wir uns bei der geteilten Grillfläche einen zweiten Grillrost, um auch mal mehrere Fleischstücke gleichzeitig grillen zu können. Die Qualität der Temperaturanzeige ist nach unserem Geschmack verbesserungsfähig. Trotz dieser kleinen Abstriche können wir den Landmann Pantera allen empfehlen, die gern in kleiner Runde gemütliche Grillabende erleben wollen. In unserer Gesamtbewertung erhält der Landmann Pantera 4 Sterne.

Similar Posts